A Christmas Practice

2016

Kurzfilm (Animation), 1 Min

"A Christmas Practice" ist ein ein kurzer Animationsfilm der sich mit einem jährlichen Weihnachtsritual des Christbaumaufstellens beschäftigt. Illustration, Animation, Sound und die Musik sind über die Weihnachtsfeiertage entstanden.

Das Video wurde über Vimeo und YouTube veröffentlicht.

Narziss

2014

Anwendung

Bei dem Projekt “Narziss” handelt es sich um eine alternative Visualisierung einer Menüstruktur, in Form unterschiedlicher dreidimensionaler Figuren.

Diese generierten Modelle, die sich frei im Raum drehen lassen, visualisieren dabei die Vernetzung der unterschiedlichen Menüpunkte, die sich wiederum anwählen lassen und ein neues Modell generieren.

Narziss wurde in Processing, HTML5, Javascript und jQuery realisiert.

Textour

2007

Anwendung

Bei Textour handelt es sich um eine Anwendung zur Echtzeitvisualisierung von Text. Dabei war das Ziel dieses Projekts, eine Darstellungform von Buchstaben, Wörtern und Sätzen zu entwickeln, die eine einfach statistische Textanalyse ermöglicht.

Die Anwendung wurde mit Processing realisiert und in einem WIRED Special und auf dem Processing Forum, bei Visual Complexity und Information Aesthetics publiziert, sowie im OTTO Group Jahresbericht 2008 veröffentlicht.

Buddha Box

2005

Geldbeutel

Das Projekt "Buddha Box" ist im Rahmen eines Designwettbewerbs des Geldbeutelherstellers OXMOX enstanden. Dabei wurde insgesamt 3 Vorschläge eingereicht, von denen der Entwurf "Buddha Box" und ein weiterer Vorschlag den Wettbewerb gewonnen haben.

Schwarzer Peter

2005

Kurzfilm, 9 Min

Bei der Auseinandersetzung mit Filmen gegen Rassismus ist dieser Kurzfilm entstanden, welcher die stereotype Darstellung von Ausländern in Filmen thematisiert. Dabei versucht der Film nicht auf inhaltlicher Ebene Ausländerfeindlichkeit anzuprangern, sondern mittels der stereotypen Darstellung seiner Protagonisten, den Zuschauer selbst vorzuführen.

ey.ckon

2005

Reiseführer

"ey.ckon", als ein Wortspiel aus den Wörtern "Cockney" und "Icon", ist ein Guerilla-Reiseführer der es Touristen ermöglichen soll Hotels und Restaurants durch Aufkleber vor Ort zu bewerten.

Das Prinzip beruht dabei auf der Idee von Zinken, die früher von Landstreichern eingesetzt wurden um sich gegenseitig geheime Hinweise über fremde Gegenden und dessen Gefahren zu übermitteln. Ähnlich dem Ost-Londoner Cockney-Dialekt werden die Begriffe mittels eines Reims gebildet und hergeleitet.

Die Vorstellung

2004

Kurzfilm, 8 Min

Kurzfilm über eine Person, die gefangen in seiner Phantasie, Realität und Vorstellung miteinander vermischt.

Tim Walter

Designer & Video-Editor

LinkedInTwitterInstagramBehance

Tim Walter ist Designer und Filmemacher, spezialisiert auf Visual Storytelling und Informationsdesign. Er arbeitet als freiberuflicher Designer für große Agenturen und koordiniert darüberhinaus eigene Produktionen aus seinem Studio.

Einige der Auftragsarbeiten finden Sie in den oben genannten Netzwerken. Eine Auswahl persönlicher Arbeiten finden Sie hier auf dieser Seite.

ArbeitenVeranstaltungenAuszeichnungen